Forderungsanmeldung

Kunden der Genossenschaft, die noch Ansprüche (z.B. aus Abrechnungsguthaben) haben, werden vom Insolvenzverwalter benachrichtigt und zur Anmeldung ihrer Forderung aufgefordert. Hierfür erhalten die Kunden ein Formblatt, das sie bitte zur Anmeldung verwenden möchten. Eine Auszahlung auf Ihre Forderung ist nicht mehr möglich. In dem Formular sind bereits die für den jeweiligen Kunden bekannten Daten eingetragen. Dies gilt für die Adressdaten, aber auch für die Daten der Forderung, unterteilt in Hauptforderung, Zinsen und Kosten, die die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG nach den mir vorliegenden Unterlagen schuldet. Die beim einzelnen Kunden entstandenen Kosten sind mir nicht bekannt. Ich gehe davon aus, dass die Kosten mit einem Pauschalbetrag in Höhe von € 5,00 abgedeckt sind.

Sollten Kunden keine Änderungen an den Anmeldebeträgen vornehmen, sind bitte keine Unterlagen zum Nachweis der Forderung einzureichen. Die Forderung wird ohne gesonderten Nachweis festgestellt werden.

Bei einer Änderung des vorgegebenen Betrags sind die Hinweise des Insolvenzverwalters im Kundenanschreiben zu beachten.

Nur unterschriebene Forderungsanmeldungen sind wirksam. Zinsen ab dem Tag der Insolvenzeröffnung (31. Januar 2020) sowie Kosten, die Ihnen durch die Teilnahme am Insolvenzverfahren entstehen, können derzeit nicht angemeldet werden. Evtl. vorhandene Urteile oder Vollstreckungsbescheide sind in Kopie beizufügen. Diese werden nicht zurückgegeben.